Was ist Osteopathie

Die Osteopathie geht von der Annahme aus, dass der Körper in der Lage ist, sich selbst so weit zu regulieren, dass er bei entsprechender Versorgung aller Strukturen auch in der Lage ist, sich zu heilen. Daher untersucht der Osteopath bzw. die Osteopathin das Gewebe des ganzen Körpers. Als feinfühlige und jahrelang geschulte Instrumente können die Hände des Osteopathen bzw. der Osteopathin Bewegungseinschränkungen erkennen und behandeln.

 

"Die Osteopathie beruht auf der Vollkommenheit der Arbeit der Natur. Wenn alle Teile des menschlichen Körpers wohl geordnet sind, besteht Gesundheit. Wenn dies nicht der Fall ist, ist die Wirkung Krankheit. Wenn die Teile neu angepasst sind, weicht die Krankheit der Gesundheit. Die Arbeit der Osteopathen besteht darin, den Körper vom anormalen Zustand in den Normalzustand anzupassen. Darauf weicht der anormale Zustand dem Normalzustand und das Ergebnis des Normalzustandes besteht in der Gesundheit."

Dr. Andrew Taylor Still