Osteopathie Behandlung - Anwendung Kinderosteopathie

Ich behandle Erwachsene, Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sowie Frauen nach der Entbindung, Säuglinge, Kinder und Jugendliche.

Es ist wichtig, vor allem den Kleinsten, einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen, sowie Hilfestellung bei Wachstum und Reife (auch in der Pubertät), sowohl der Schwangeren Frau bei diversen Beschwerden zu helfen und die spätere Geburt zu erleichtern. Nach der Entbindung ist es hilfreich nicht nur das Baby zu behandeln, sondern ebenfalls die Balance der Mutter wieder herzustellen.

Für die genauen Anwendungsgebiete der Osteopahie darf ich aus rechtlichen Gründen leider keine Angaben machen. Möchten Sie mehr erfahren über mögliche Behandlungsfelder, so kontaktieren Sie mich entweder über Email: kontakt@osteopathie-loosen.de oder sprechen Sie mit mir persönlich unter:

0176/55 45 43 45


 

Vorgespräch - Anamnese

Um Sie zielgerichtet behandeln zu können, muss ich Sie verstehen, deshalb nehme ich mir Zeit für Sie. Die Erstanamnese dauert daher ca 1,5 Std. 

Wir beginnen mit dem Vorgespräch und Fragen zu Ihrer Vorgeschichte (frühere Krankheiten, Unfälle, Operationen), ihren Lebensgewohnheiten und Ihren gegenwärtigen Beschwerden.

Untersuchung
Ich beginne nun Sie von allen Seiten, sitzend und stehend zu untersuchen. Dadurch kann ich einen Eindruck über ihre Haltung, Fehlstellungen und Asymmetrien gewinnen. Anschließend wird der optische Eindruck durch Palpation (abtasten) mit den Händen ergänzt. D.h. es werden bestimmte, auffällige Bereiche abgetastet und Bewegungen Ihrer Gelenke auf Geschmeidigkeit und Bewegungseinschränkungen getestet. 

Behandlung

Es steht bei der Behandlung immer der Körper in seinem Gesamtzusammenhang im Blick. So dass es vorkommen kann, dass Bereiche behandelt werden, die nicht in offensichtlichen Zusammenhang mit den geäußerten Beschwerden stehen. Die Behandlung erfolgt mit der Hand mithilfe verschiedener Behandlungsweisen. Einige Handgriffe sind für sie deutlich spürbar und teilweise mit Bewegungen verbunden. Andere sind subtiler und kaum oder nur indirekt durch ihre Wirkung im ganzen Körper spürbar.

Die Reaktionszeit des Körpers hängt wie so oft von ganz individuellen Faktoren ab.

Der Körper erhält Reize, die er über einen längeren Zeitraum verarbeitet und es somit oft zwischen den Behandlungen zu Besserung der Beschwerden kommt. In welchen Abständen die Behandlungen erfolgen, ist abhängig vom Krankheitsbild und auch von Mensch zu Mensch verschieden. Jedoch sollten sich nach 4 Behandlungen die Beschwerden deutlich gebessert haben.

 

"Ein wichtiger Aspekt ist, dass der Behandler seine Hände nicht auf eine unlebendige, inaktive Art auflegt. Er baut nicht einen Fulkrumpunkt auf und sitzt einfach da. Wenn es so einfach wäre, könnte er einen Weg finden, wie er einen Plastikarm unter den Patienten legen könnte, dann einen Hebel drehen und weg gehen und den Patienten alleine lassen. Der Behandler ist aber Teil des Bildes. Er hat den einfachen spinalen Reflex und den komplexen Reflex des zentralen Nervensystem hervorgerufen und hat dann die dynamische Antwort beobachtet - die innerhalb des Patienten stattfindenden Veränderungen. Er muss nun seinen Druck je nach Fall anpassen. Sein Handhebelkontakt kontrolliert und reguliert die Richtungen der Bewegungen in diesem Prozess und folgt ihm. Er ist ein lebendiger, dynamischer Behandler und er diagnostiziert die ganze Zeit, während diese Veränderungen im Gewebe stattfinden. Er folgt den Bewegungen dieser Flüssigkeiten und Gewebe, Muskeln und Ligamenten." (Auszug aus Rollin Becker; Leben in Bewegung & Stille des Lebens)